Repertoire

Grenzenlos – das ist unser Motto und die Grundlage der Vielfalt in unseren Konzertprogrammen. Es macht uns einfach Spaß, uns an einem Stück, Lied oder Genre zu versuchen, das uns gefällt, auch wenn es eben nicht für ein Duo wie uns geschrieben wurde. Dabei lassen wir uns zwar von originalen, neuen und andersartigen Klängen, Spieltechniken und Interpretationen inspirieren, suchen aber immer unseren eigenen Weg zum Herz eines Stückes. Und wenn wir merken, dass ein Stück für uns und unser Publikum funktioniert, dann wird es Teil unseres Repertoires.

Ursprünglich ist der → Klezmer eine Volksmusik der Juden aus Mittel-, Nord- und Osteuropa und wurde (und wird) vornehmlich bei Festlichkeiten gespielt. In der 2. Hälfte des 20. Jhdts. entwickelte sich das Interesse an dieser Musik aber sprunghaft, sie wird heute von Musikern nahezu aller Stilrichtungen integriert. Der Klezmer ist ein wichtiger Bestandteil unseres Repertoires und sowohl mit fetzigen Tänzen als auch gefühlvollen Liebesliedern vertreten.

Zur → Irish Traditional Music, außerhalb des englischen Sprachraums eher bekannt als Irish Folk, braucht man nicht viel zu sagen. Im Laufe der Jahre haben sich einige der Reels, Jigs und Songs, die wir mit Begeisterung spielen, zu festen Grundpfeilern unseres Repertoires entwickelt.

→ Französische Chansons haben nicht von ungefähr einen bedeutsamen Platz in unseren Programmen, ist doch Christianes Mutter, aus Spanien stammend, in Südfrankreich und in der Folge dann Christiane mit Französisch aufgewachsen. Wer gerne die schwungvoll-spöttisch-ironischen Lieder von → Georges Brassens, → Yves Montand oder → Charles Trenet hört, ist bei uns richtig!

Aber auch andere Länder haben ihre Lieder…

Aus Spanien haben wir zum Beispiel mit → Hijo de la Luna ein wohl sehr bekanntes Lied im Repertoire. Südamerika ist (neben anderen) mit Liedern von → Mercedes Sosa und → Astor Piazzolla vertreten, der Balkan mit Stücken aus Mazedonien, Serbien und Bulgarien und ungewohnten Rhythmen, die einen nicht ruhig sitzen lassen.

Zu unser Beider musikalischen Werdegang gehört auch die klassische Musik, daher spielen wir auch Kompositionen aus der Renaissance oder von → Antonio Vivaldi. In den Bereich der alten Musik fallen auch einige deutsche Volkslieder, die wir für uns arrangiert haben.

Wir haben einige Jazz-Standards im Repertoire und gelegentlich mal etwas aus der Pop/Singer/Songwriter-Ecke. Unter unseren Eigenkompositionen finden sich Ragtimes, Bossas, klassisch anmutende Gesangsstücke und Instrumentalballaden.

Die Zahl der Stücke und Stilrichtungen, die wir uns gerne noch erarbeiten würden, ist nicht zu zählen und wird uns wohl (und hoffentlich!) den Rest unseres Lebens beschäftigen…